Die Alimenteninkassostelle bietet

Inkasso von Frauen- und Kinderalimenten
Materielle Prüfung für Gesuche um Bevorschussung und Inkassohilfe


Was tun
….....wenn die Alimente nicht eintreffen?

 

Unterhaltsberechtigte Kinder und Ehegatten haben Anspruch auf Inkassohilfe, wenn die Alimentenschuldner ihrer Unterhaltspflicht nicht, oder nur teilweise, bzw. nicht rechtzeitig nachkommen.

 

Das können Sie von uns erwarten

·         Inkassohilfe für Kinderalimente

·         Inkassohilfe für Mündigenunterhalt

·         Inkassohilfe für Ehegattenunterhalts-Ansprüche

·         Inkassohilfe für Familien- und Ausbildungszulagen

·         Inkassohilfe für im Ausland lebende Kinder und Ehegatten

·         Berechnung und Anpassung von Alimenten an den Landesindex
    für Konsumentenpreise

 

Beim Alimenteninkasso geht es darum, das richtige Mass
an sozialem, menschlichem und rechtlichem Vorgehen für beide Parteien zu wählen.
Bevor wir den Rechtsweg einschlagen, versuchen wir auf gütlichem Weg eine Lösung zu finden. Falls dies nicht gelingt, verfügen wir über das nötige Fachwissen, um die vom Gesetz vorgesehenen Inkassomöglichkeiten auszuschöpfen.

                                                                                 

Wir erbringen unsere Dienstleistungen für

·         Gemeinden

·         Privatpersonen


Die Gemeinden können ihren gesetzlichen Auftrag der Inkassohilfe mittels Auftrag an unsere Fachstelle übertragen. Damit werden wir für die angemeldeten Einwohner auf Rechnung der Gemeinde tätig.

Materielle Prüfung für Gesuche um Bevorschussung und Inkassohilfe

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • definitiver vollstreckbarer Rechtstitel
  • Einkommensnachweise aller Art (aktuelle Lohnabrechnung, bei unregelmässigem Einkommen der letzten drei Monate)
  • Zahlungsbelege über weitere Einkünfte
  • Ausbildungsbestätigung/Lehrvertrag
  • Krankenkassenpolicen
  • Entscheid SVA über Krankenkassenprämienverbilligung
  • Renten- oder Taggeldbescheinigung
  • definitive Steuerveranlagung
  • Belege über Vermögenswerte
  • Bank- und/oder Postcheckauszüge der letzten 3 Monate
  • Bank- und/oder Postcheckauszug per 31. Dezember vom Vorjahr
  • Bankverbindung für Auszahlung

Dienstleistung im Stundenansatz

  • Prüfung der benötigten Unterlagen
  • Berechnung des Anspruchs auf Bevorschussung
  • Ausarbeitung Antrag an Gemeinderat/Sozialkommission zur Genehmigung

Gebühren
- gemäss separater Gebührenordung

Download Flyer